Allgemeine Geschäftsbedingungen

Gegenstand des Unternehmens

Gegenstand von marcmueller (nachfolgend Unternehmen genannt) ist die Durchführung und Vermittlung von Rundgängen und Rundfahrten in Hamburg sowie Ausflüge in die weitere Umgebung. Das Unternehmen berät den Auftraggeber auch hinsichtlich anderer Anbieter und vermittelt deren Angebote und Leistungen, z. B. Fahrzeuge, Barkassen, Jets, Fahrer, örtliche Guides, Locations, Caterer, etc.

Allgemeines

Die Dauer der Rundgänge und Rundfahrten beträgt ca. 1 ½ -2 Stunden, sofern nichts anderes vereinbart wurde.

Anwendungsbereich

Die Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen. Die Gültigkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden mit Auftragserteilung durch den Auftraggeber anerkannt. Abweichende Bedingungen des Auftraggebers werden vom Unternehmen nicht akzeptiert. Bei Inanspruchnahme fremder Leistungsträger gelten hinsichtlich des abzuschließenden Vertrages die jeweiligen Bedingungen des entsprechenden Vertragspartners.

Vertragsabschluss

Ein Vertrag zwischen Unternehmen und Auftraggeber kommt entweder durch eine schriftliche Auftragsbestätigung per Brief, Fax oder Email des Unternehmens oder durch Erfüllung des Auftrages seitens des Unternehmens nach mündlicher oder fernmündlicher Absprache zustande. Auftragsänderungen bereits bestätigter Aufträge bedürfen der Bestätigung des Unternehmens.

Pflichten des Auftraggebers

Eine Auftragsbestätigung ist bei Empfang auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu prüfen. Abweichungen hat der Kunde dem Unternehmen gegenüber unverzüglich anzuzeigen.

Haftungsbeschränkung

Die Teilnahme bei Touren und Veranstaltungen geschieht auf eigene Gefahr.

Bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen beschränkt sich die Haftung des Unternehmens auf den vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschaden. Dies gilt auch bei leicht fahrlässigen Pflichtverletzungen der gesetzlichen Vertreter des Unternehmens oder seiner Erfüllungsgehilfen.

Gegenüber Unternehmern haftet das Unternehmen bei leicht fahrlässiger Verletzung unwesentlicher Vertragspflichten nicht.

Die vorstehende Haftungsbeschränkung gelten nicht bei dem Unternehmen zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden oder bei dem Unternehmen zurechenbaren Verlust des Lebens des Kunden.

Es wird keine Haftung für Unfälle, die nicht dem Unternehmen anzulasten sind sowie für Beschädigungen und Verlust von Sachen übernommen.

Vergütungen

Die Angebote sind unverbindliche Preisbeispiele. Es gelten die Preise, die bei Vertragsabschluss vereinbart werden.

Kosten, die im Zusammenhang mit der Beratung und während der Auftragsabwicklung entstehen (Spesen, z.B. Reise- und Verpflegungskosten, Eintrittsgelder), werden dem Auftraggeber gesondert in Rechnung gestellt.

Leistungen fremder Anbieter rechnet der jeweilige Leistungsträger direkt mit dem Auftraggeber ab.

Liegt das Ziel bei Transfers außerhalb Hamburgs, wird ein Zuschlag je nach Destination erhoben. Der Nacht- und Frühzuschlag zwischen 20:00 Uhr und 07:00 Uhr beträgt EUR 50,00. Der Tagessatz gilt bei Reisebegleitungen von der 5. bis zur 10. Zeitstunde und versteht sich exklusive Spesen. Jede weitere Stunde wird mit EUR 50,00 berechnet.

Der Halbtagessatz gilt für einen Zeitraum von 4 Stunden und versteht sich ebenfalls exklusive Spesen.

Tourvorbereitungen und damit verbundene Planungsgespräche sind im Preis enthalten.

Kinder bis 12 Jahre gehen kostenfrei mit.

Stornierung und Rücktritt

Bei Stornierung / Rücktritt einer verbindlichen Buchung durch den Auftraggeber fallen folgende Ausfallvergütungen an:

  • Bei Absage bis 7 Tage vorher 50% des Gesamtbruttopreises
  • Bei Absage bis 24 Stunden vorher 100% des Gesamtbruttopreises
  • Bei Nichterscheinen 100% des Gesamtbruttopreises
  • Bereits vor Absage angefallenen Kosten sind in jedem Fall zu 100% zu begleichen.

Zahlungen

Rechnungen sind nach Erhalt und ohne jeden Abzug je nach Vereinbarung auf ein vom Unternehmen angegebenes Konto zu leisten.

Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit rechtlich zulässig, Sitz des Unternehmens. Das Unternehmen ist berechtigt, Ansprüche gegen den Auftraggeber auch an jedem anderen für den Auftraggeber zuständigen Gericht geltend zu machen. Für die Vertragsabschlüsse gilt deutsches Recht.